Allgemein

text&talk: Der hochroth Verlag

Wir freuen uns auf den hochroth Verlag Bielefeld, der in diesem Jahr zum zweiten Mal auf der text&talk-Messe vertreten ist. Bielefeld ist einer der acht Standorte des europäischen Verlagskollektivs, welches in Handarbeit gefertigte Lyrik publiziert. hochroth Bielefeld unter der Leitung von Florian Polkowski beschäftigt sich vor allem mit mehrsprachiger Minderheitenliteratur und Übersetzungen. Mehr im heutigen Portrait: 

 

Der hochroth Verlag versteht sich als Modellprojekt zur alternativen Verlagsszene und setzt in klassischer Weise auf „Bücher zum Anfassen“. Die Lyrikbände werden in Handarbeit vom Verlag selbst „on-demand“ gefertigt und einzelne Titel laufend durchnummeriert. Mittlerweile organisiert sich der 2008 gegründete Verlag über ein Netzwerk aus Dependancen, die sich in Städten in ganz Europa gegründet haben. Neben Berlin, Leipzig und Wiesenburg bestehen derzeit Dependancen in Budapest, Wien, Paris und Bielefeld. hochroth Bielefeld ist seit 2016 aktiv und beschäftigt sich vor allem mit mehrsprachiger Minderheitenliteratur, besonders aus dem skandinavischen Raum und Finnland. Daneben wird das Verlagsprogramm seit neuestem auch durch deutschsprachige Autor*innen erweitert. Ziel des Verlags ist es außerdem, neben dem Ausbau der oben genannten Schwerpunkte, einen Beitrag zum heimischen Kulturbetrieb zu leisten. Lyrik aus Ostwestfalen-Lippe soll ein Zuhause im hochroth Verlag Bielefeld finden und vor allem jungen Lyrikern und Lyrikerinnen aus der Region eine Anlaufstelle bieten.

Viele der Publikationen sind Übersetzungen aus dem Nord-Samischen. Das einzige indigene Volk Europas bietet eine reiche Lyriktradition, in der die Kultur und das Leben der Sámi sowie deren Bezug zur Natur aufgezeigt werden. „Die Sonne leckt Sahne“ von Inger-Mari Aikios, einer der aktivsten zeitgenössischen Autorinnen Sápmis, ist eine Übersetzung beeindruckender Naturlyrik und bedient somit genau diese Thematik. Auch Niillas Holmbergs Gedichte in „Der dem Wind auf dem Schoß sitzt“ gehen dieser Thematik nach und geben Einblicke in das Leben eines Volkes, das über vier Länder verteilt lebt, über Identität, Familie und Liebe, aber auch Umweltverschmutzung und -zerstörung. Bücher zu verlegen, die die Sprache, Kultur und die gesellschaftlichen Anliegen von Minderheiten wie den Sámi dem Lesepublikum zugänglich machen, ist, was die Mitarbeiter*innen in besonderem Maße zu der Arbeit in ihrem Verlag motiviert.

Seit Mitte 2017 bereichern auch mehrsprachige Autorinnen das Programm, die sich in der Reihe „Translingual” der Ästhetik in der intensiven Kombination von Sprachen widmen. Die Reihe, herausgegeben von Johanna Domokos, soll auch in Zukunft den poetischen Stimmen Raum geben, die unterschiedlichen Weisen des Umgangs mit dem Klang, den Worten und den Schriften verschiedener Sprachen zeigen. In diesem Jahr ist der dritte Band der Reihe (Jennifer Kwon Dobbs – „Necro Citizens/Nekrobürger) erschienen und ist im englischen Original und/oder in der deutschen Übersetzung erhältlich.

Allgemein, Autoren, Bücher, NRW-Buchmesse, Porträt, Was läuft?

text&talk: Der chiliverlag

Der chiliverlag stellt sich vor. Der Verlag von Franziska Röchter ist wieder auf der text&talk dabei und wir freuen uns, ihn diesen Sonntag bei uns auf dem Gut begrüßen zu dürfen. Das Programm: schubladenfrei, bunt, offen. Die Autor*innen: vielseitig, unabhängig, interessant. Mehr im heutigen Portrait:

 

Authentizität. Freigeist. Etwas Anarchie und Aufmüpfigkeit, gepaart mit Vielseitigkeit, Originalität und einem Schuss Wahnwitzigkeit. Der chiliverlag macht Bücher von Menschen mit Ecken und Kanten, die echt etwas zu erzählen haben. Dabei steht die Lyrik immer wieder im Fokus, mehrere zweisprachige Titel (Spanisch-Deutsch, Deutsch-Englisch) sind schon entstanden wie auch Anthologien zur Politischen Dichtung der Gegenwart oder eine lyrische Hommage an unsere Tierwelt („wir wölfe“) sowie ein lyrisches Trost- und Trauerbuch („Herzschlaf“) oder eine Sonettsammlung. Ebenfalls verlegt werden (Kurz)Krimis, Romane, Kurzgeschichten, Biografien, Kinder- und Jugendbücher, Erotisches oder Sachthemen.

Der Verler Verlag wurde 2011 von Franziska Röchter gegründet und brachte Anfang 2012 das erste Buch heraus, ein Veggiebuch mit unterschiedlichsten Perspektiven von Schülern und Studenten zum Thema „Fleischlose Ernährung“. Die Autorinnen und Autoren des Verlags sind sowohl bekannte Persönlichkeiten wie u.a. Kampfsportlegende Ralf Seeger (TV-Formate „Harte Hunde“, „hundkatzemaus“ u. m.), der ebenfalls aus dem TV und als Erfinder des Science Slam bekannte Dichter, Poetry Slammer und Preisträger des Wilhelm-Busch-Preises Alex Dreppec und Fritz Deppert (Juror und Lektor „Literarischer März“) als auch neue oder junge Autor*innen mit Erstlingswerken sowie Lehrer, Uni-Dozenten, Pastoren, anerkannte Dichter, Journalisten, Stadt- und Turmschreiber. Highlights im Programm waren bisher unter anderem die Autobiografie von Ralf Seeger „DEUS IUDEX MEUS – Nur Gott ist mein Richter“ (2014), „Glasaugenstern – 101 Gedichte von Alex Dreppec“ (2014/15) sowie Dreppecs zweisprachiger Lyikband „Tanze mit Raketenschuhen – Dance with Rocket Shoes“, aktuell Eva Masthoffs Erzählband „Vom Geschmack der Erinnerung“ und Rolf Birkholz‘ Gedichtsammlung „Das Fell der Welt“. „Aber jedes Buch ist etwas sehr Besonderes mit seinen dahinterstehenden Autorinnen und Autoren sowie ihren ganz besonderen Erfahrungen und Geschichten,“ so die Verlegerin Franziska Röchter.

Autoren, Bücher, NRW-Buchmesse, Porträt, Was läuft?

text&talk: Gastland Niederlande

In diesem Jahr freuen wir uns ganz besonders auf drei Aussteller*innen aus den Niederlanden. Den Comic-Verleger, Zeichner und Musiker Danibal, Azul Press, präsentiert von Verlagsleiter Hennie Jetzes und die Grafikerin Elsbeth Cochius auch Enschede. Mehr über unsere Gäste im heutigen Portrait: 

 

Comic-Verleger, Zeichner, Musiker, Klangkünstler und Beatboxer – Daniel Hentschel, besser bekannt als Danibal, ist ein Allround-Künstler und in diesem Jahr einer unserer niederländischen Gäste. Mit 10 Jahren siedelte er von Bad Bentheim in die Niederlanden über, heute lebt und arbeitet er in Utrecht. Seine vielen Talente teilt er gerne mit allen Interessierten in einem umfangreichen Workshop-Programm.

Improvisation und Spontanität sind Daniel Hentschel bei seiner Arbeit besonders wichtig. Als Live-Zeichner auf verschiedenen Veranstaltungen hält er besondere Momente fest und liefert gleichzeitig eine pointierte Zusammenfassung des Geschehens. In der Musik geht es mit einem Mix aus Stimme, Looper und Instrumenten ebenso spontan als auch experimentierfreudig zu. Schriftsteller Ralf Thenior bezeichnete seine Musik einmal als „elektro-akustischen Dada-Folk“.

Seine Comics sowie Siebdrucke, Poster und Bücher erscheinen in seinem Verlag Schischischaschi.

 

Der niederländische Verlag Azul Press wurde von Fotograf und Verleger Hennie Jetzes gegründet. Neben einzigartigen Büchern, kann man bei Azul Press auch Grafiken bewundern oder auch beides zusammen. Feinste Lyrik trifft auf bildgewaltige Fotografien, Drucke und Illustrationen, die den Blick auf das eben Gelesene noch einmal schärfen und den Leser in seiner Stimmung begleiten. Eines sticht dabei besonders ins Auge: Die Liebe zum Detail.

Daneben veröffentlicht der Verlag das „azul international magazine“ für Literatur und Kunst, hergestellt für das i-pad und den Computer und herausgegeben von Hennie Jetzes.

 

Die in Lieshout geborene Elsbeth Cochius bringt ihre wundervollen Grafiken mit auf das Kulturgut. Ob Drucke, Fotografien oder Illustrationen, sie sind ein Muss für alle Sammler und Grafikbegeisterten. Elsbeth Cochius‘ Werke sind mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Publikumspreis Großhart Oude Blasius Kerk Delden“ (1995) und dem „HeArtpool Grafiek prijs Overijse“ (2005) und finden sich auf vielen nationalen Ausstellungen.

Zur text&talk bringt sie neben ihren tollen Arbeiten auch Werke ihres Kollegen Eric van der Wal mit, mit dem sie in der „Grafiekgroep Bergen“ arbeitet und ausstellt.

 

 

Allgemein, Autoren, Bücher, NRW-Buchmesse, Porträt, Was läuft?

text&talk: Schall und Wahn

Im heutigen Portrait gibt es mehr über den Verlag „Schall & Wahn“ zu erfahren. Der Verlag von Thomas Krüger ist wieder mit dabei und hat lautstarke Literatur im Gepäck. Seit 2011 veröffentlicht der Hörbuchverlag auch im Kinderbuchverlag „Lausbuch“ und feiert in diesem Bereich zum Beispiel mit „Jo Raketen-Po“ große Erfolge. Schauspieler Christoph Maria Herbst liest das Hörbuch zum Werk von Pinkus Tulim.

Den Verlag „Schall & Wahn“ gibt es als Hörbuchverlag seit 2007. Er wurde von Thomas Krüger gegründet und hatte bald mit Aufnahmen von Scheibenwelt-Romanen Terry Pratchetts und den drei Thrillern des schwedischen Autors Stieg Larsson großen Erfolg. Zu den Interpreten, die für Schall & Wahn arbeiten, gehören Rufus Beck, Dietmar Bär, Katharina Thalbach, Matthias Brandt und Harry Rowohlt. Seit 2011 veröffentlicht Schall & Wahn im Kinderbuchverlag „Lausbuch“ Bücher für Lausejungs und Rotzgören zwischen 8 und 12 Jahren. Mit „Jo Raketen-Po“ gelang ein fulminanter Erfolg. Das Hörbuch dazu wurde von Christoph Maria Herbst gelesen. Der einzige Mitarbeiter und Verleger von Schall & Wahn ist Thomas Krüger, der aus Ostwestfalen stammt und nach dem Studium im Kölner Raum hängenblieb. Der Sitz des Verlages ist Bergisch Gladbach.

Autoren, Bücher, NRW-Buchmesse, Porträt, Was läuft?

text&talk: Der Ventura Verlag

Auch der Ventura Verlag für Belletristik besucht uns erneut auf der Messe und auch hier freuen wir uns sehr auf ein Wiedersehen! Krimi-Liebhaber werden beim Verlag von Magnus See besonders fündig werden, aber auch für Träumer, Reisende und Feinschmecker ist im vielfältigen Programm etwas dabei. Gerne auch mit einer Prise Humor. Noch etwas für’s Krimiherz: seit 2016 ist der Ventura Verlag Partner des Krimifestivals „Blutige Lippe“. Die Kurzgeschichten namhafter Autor*innen spielen entlang des Flusses und garantieren mörderischen Nervenkitzel. Mehr im heutigen Portrait:

2007 gründete Magnus See den Ventura Verlag in Werne an der Lippe. Seine eigene Kreativität als Autor und seine Leidenschaft für Literatur trieben diese Idee an, und bald fanden zahlreiche unerhörte Geschichten – meist von Debutautorinnen und -autoren – ihr Zuhause im Ventura Verlag. Die Bandbreite reicht von humorvollen Kurzgeschichten oder illustrierten Märchen über zeitgenössische Romane oder Krimis und Fantasywelten bis zu Bildbänden, Biographien und sogar einem besonderen Kochbuch. Mittlerweile werden auch Verlagstitel in Zusammenarbeit mit der Tonkunst Manufaktur als Hörbuch veröffentlicht.

Seit der Ventura Verlag Partner des Krimifestivals „Blutige Lippe“ wurde – die dritte Ausgabe läuft dieses Jahr vom 6.9. bis 23.11. –, finden sich auch Bestsellerautorinnen und –autoren im Portfolio. Alle Krimifreunde finden die spannenden Veranstaltungen der „Blutigen Lippe 3“ unter Termine, der Sammelband mit Geschichten von Christine Drews, Sunil Mann oder auch Kai-Magnus Sting erscheint zum Festivalbeginn am 6.9.2019, also quasi druckfrisch erhältlich bei „text & talk“.

Anfang des Jahres erschien das besagte besondere Kochbuch im Ventura Verlag, der sich eigentlich auf Belletristik spezialisiert hat. Über das Buch „#Topfmodel. Perfekt unperfekt“ von Nicole Reinhardt sagte ein Buchhändler: „Es ist mehr als ein Kochbuch, es ist eine Lebenseinstellung.“ Denn Nicole Reinhardt reiht nicht nur einfache Rezepte aneinander zum Ausprobieren und Modifizieren, sondern schreibt auch Kolumnen über Themen wie Liebe, Heimat, Selbstwertgefühl, den Umgang mit Essen und den Menschen untereinander. Nicole wird auch bei „text & talk“ am Verlagsstand zu Gast sein.

Zuletzt hat Magnus See einen Band mit Kurzgeschichten über das Meer herausgegeben, „Zurück am Meer“. Nachdem der erste Band „Man müsste mehr ans Meer“ ein Erfolg war, war der Nachfolger lange beschlossene Sache und versammelt wieder abwechslungsreiche Originalgeschichten von 18 Autorinnen und Autoren.

Allgemein, Autoren, Bücher, NRW-Buchmesse, Porträt, Was läuft?

text&talk: Der Lektora Verlag

Wir kehren noch einmal zurück an die Pader und freuen uns auf den Lektora Verlag, der in diesem Jahr bereits zum dritten Mal auf der text&talk dabei ist. Der weltweit größte Poetry-Slam-Verlag um Gründer und Slam-Master Karsten Strack kommt in diesem Jahr in Begleitung und versorgt unsere Lesebühne mit feinster Slampoesie: Jann Wattjes, seit 2014 erfolgreich auf Deutschlands Slam-Bühnen unterwegs, szeneinterner Geheimtipp, Katzenliebhaber und eigentlich vonne Nordsee wech, liest aus seinem Buch „Lauchentscheidungen“ und nimmt das Publikum mit auf eine unangenehm humorvolle Reise im Fahrstuhl. Sarah Lau, ebenfalls Slammerin aus Paderborn, OWL-U20-Meisterin 2014 & 2015 sowie U20-Vize-Meisterin 2015, erzählt von „Umständliche(n) Zärtlichkeiten“ zwischen Nudeln mit Pesto, Mamas Ratschlägen und schlechten Küssen. Mehr über den Verlag im heutigen Portrait: 

Seit 2003 veröffentlichen wir mit großer Begeisterung Bücher von Autorinnen und Autoren aus der Poetry-Slam-Szene und sind mit weit über 100 Publikationen der weltweit größte Verlag, der sich dem Thema Poetry Slam verschrieben hat. Diese Schwerpunktlegung ist nur logisch, schließlich performt Verlagsgründer und Geschäftsführer Karsten Strack seit vielen Jahren selbst als Poetry Slammer und pflegt nicht nur als Verleger, sondern auch als Veranstalter und Workshop-Dozent intensive Kontakte in die Poetry-Slam-Szene. Gemeinsam mit Poetry-Slam-Urgestein Strack sorgt ein junges, enthusiastisches Team dafür, dass gute und inspirierende Bühnenliteratur den Weg zum Lesepublikum findet.

Zu den Autorinnen und Autoren des Verlags zählen zahlreiche bekannte und erfolgreiche Poetry Slammer. Darunter sind zum Beispiel einige deutschsprachige Meister im Poetry Slam: Jan Philipp Zymny (2013, 2015), Sebastian 23 (2008), Patrick Salmen (2010), Pierre Jarawan (2012) und Lars Ruppel (2014).

Lektora ist ein klassischer Nischenverlag, der ab und an aber auch den Blick über den Tellerand des Slam-Universums wagt. Aus diesem Grund verlegen wir aus Überzeugung auch immer mal wieder abseitige Romane, Sportbücher, Reiseberichte und produzieren Poster und Postkarten sowie Merchandiseartikel.

Neben der Verlagstätigkeit bieten wir seit 2006 verschiedene Poetry-Slam-Workshop-Modelle für Schüler bzw. Jugendliche sowie Fortbildungen für Lehrer zum Thema Poetry Slam an. Unsere Poetry-Slam-Workshops für Schüler können an individuell vereinbarten Terminen wahlweise in Schulen, Vereinen, Jugendzentren oder Kultureinrichtungen stattfinden. Lehrer und Lehramtsanwärter, die sich mit dem Thema Poetry Slam befassen oder dies in Zukunft planen, laden wir in regelmäßigen Abständen gerne zu Poetry-Slam-Fortbildungen in unsere Paderborner Räumlichkeiten ein. Auf Anfrage bieten wir individuelle Workshops und Fortbildungen sowie einen „Hausbesuch“ vor Ort an.

Unser Workshop-Konzept „Sprich dich aus“, das wir seit 2014 in Westfalen-Lippe durchführen, ist ein umfassendes Poetry-Slam-Schulprojekt, mit dem wir jährlich mehr als 5.000 Schülerinnen und Schüler erreichen. In diesem Jahr geht das Projekt bereits in die sechste Runde und viele Schulen sind mittlerweile begeisterte Wiederholungstäter geworden, die Jahr für Jahr an dem Projekt teilnehmen. Aber auch dieses Mal konnten wieder neue Schulen aus der Region für das Projekt gewonnen werden. Die Workshops sind im vollen Gange und wir freuen uns auf ein tolles Projektjahr. Im Anschluss wird es wieder eine Abschlussveranstaltung in Form eines Poetry-Slams geben, bei der die Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Schulen ihre Texte vortragen können.

Allgemein, Autoren, Bücher, NRW-Buchmesse, Porträt, Was läuft?

text&talk: Der Eichenspinner Verlag

Zum Feierabend präsentieren wir den Eichenspinner Verlag. Der Verlag ist Wiederholungstäter und war bereits 2015 auf der text&talk dabei. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und „Schmetterlinge im Kopf“! Zwischen Lyrik und Prosa ist das Programm des Verlags vielfältig, gerne gesellschaftlich und mit einer Schippe Humor. Texte, die unbedingt gedruckt gehören. Ausgezeichnete Werke. Was für Spinner. 

 

Der Eichenspinner Verlag ist 2006 von Lutz Graner in Chemnitz gegründet worden. Nach Antritt einer Stelle an der Universität Bielefeld im Jahr 2010, ist die Stadt am Teutoburger Wald zur zweiten Verlagsheimat geworden.

Ein besonderes Anliegen ist seit Beginn mit bisher sieben verlegten Titeln die Förderung des Werkes von Journalist und Kunstkritiker Hans Brinkmann. Daneben veröffentlicht der Verlag jedoch auch weitere spannende Werke, die aus Sicht von Lutz Graner solche sind, die unbedingt gedruckt gehören. Titel wie „Fiedlerin auf dem Dach“ von Schriftsteller und Musiker Günter Saalmann sind unter anderem bei Eichenspinner zu Hause. Das Programm setzt auf gesellschaftliches Engagement, oft mit einer Prise Humor. So begegnen sich Gesellschaftsroman und Groteske, politische Lyrik und Satire, Minderheitenliteratur und Sprachexperiment, Kurzgeschichte und Mehrsprachigkeit.

Ein Tierbuch brachte den Namen, denn „Spinner passte gut zu dem Ansinnen, einen Verlag zu gründen“ , sagt der Verleger mit einem Schmunzeln. Seitdem „spinnt“ er mit Erfolg: 2010 und 2013 war der Eichenspinner Verlag einer von zwanzig Verlagen, die bei „Gut zum Druck“, einem „Fest sächsischer Verlage“, die sächsische Verlagslandschaft repräsentieren durften. 2014 wurde „Fiedlerin auf dem Dach“ auf die „Hotlist der unabhängigen Verlage“ und damit zu einem der zehn „besten Bücher aus unabhängigen Verlagen“ gewählt. 2015 ist der samische Gedichtband „Erbmütter – Welttöchter“ zum „Kandidaten der Hotlist“ nominiert worden. Im letzten Jahr wurde die Anthologie „Was für Spinner. Bizarre Kurzgeschichten“ auf die Longlist der Stiftung Buchkunst im Wettbewerb der „Schönsten deutschen Bücher 2018“ gewählt.

Autoren, Bücher, NRW-Buchmesse, Porträt, Was läuft?

text&talk: Der Solibro Verlag

In den Montag starten wir mit dem Solibro Verlag aus Münster, der nicht nur die Region mit Lesestoff versorgt, sondern auch deutschlandweit als renommierter Publikumsverlag auftritt. Zur Autorenschaft des Verlags gehören unter anderem die preisgekrönte Opernsängerin Almuth Herbst und der Journalist Helge Timmerberg. Zur diesjährigen text&talk bringt der Verlag außerdem eine spannende Neuerscheinung direkt aus der Nachbarschaft mit. Die Oelder Autorin Wiebke Kalläne liest aus ihrem historischen Debutroman „Apfelgelb“ rund um Jan Vermeer und lädt den Leser in das goldene Zeitalter der niederländischen Malerei ein.

Mehr zum Verlag im heutigen Portrait:

 

Der Solibro Verlag ist ein unabhängiger Publikumsverlag aus Münster, der aufklärerischen und unterhaltsamen Lesestoff anbietet. Das Programm erstreckt sich über die Genres Belletristik, populäres Sachbuch, Reiseliteratur, Krimis, Humor bis hin zu Regionalia.

Etablierte Autoren wie SPIEGEL-Bestsellerlistenautor Helge Timmerberg, Andreas Altmann, Guido Eckert oder Bernd Zeller sorgen mit Ihren Titeln für gleichsam subversive wie kurzweilige Leseerfahrungen. Auch der zwölffache Guiness-Weltrekordler und Extremcoach Joe Alexander, der Medienwissenschaftler Professor Bernhard Pörksen, die Journalisten Jens Bergmann (brandeins), Dr. Jan Philipp Burgard (ZDF), Hans Hermann Sprado, Arzt Dr. Burkhard Voß, Immobilienspekulant Klaus Barski oder Reisejournalist Helge Sobik gehören zu den Autoren. Aber auch Schriftsteller wie Schauspielerin Yvonne de Bark, die Campino-Schwester Judith Frege oder Frank Jöricke mit Unterhaltungsromanen, Bettina Steinbauer mit literarischen Werken, Krimipreisträgerin des Saarlandes Elke Schwab, die münsterländische Autorin Usch Hollmann oder die „Bullemänner“ mit regionalen Titeln tragen zum abwechslungsreichen Verlagsprogramm bei.

Hervorgegangen ist der münsterische Verlag aus dem 1988 von zwei Kommilitonen gegründeten NW-Verlag, der 2001 in Solibro umfirmierte. In den ersten Jahren standen regionale Stadt- und Gastronomieführer wie „Bon(n) appètit“, „Bonn. Ein Stadtführer“ oder der in zahlreichen Auflagen erschienene Stadtführer „Münster. Ein Stadtführer“ (auch in einer englischsprachigen Ausgabe) im Fokus. Später folgten zahlreiche Titel mit z. T. bis zu 9 Auflagen der münsterländischen Kabarettistin, Autorin und Kulturpreisträgerin des Kreises Steinfurt, Usch Hollmann. Mit der Umfirmierung in Solibro weitete sich der Regionalverlag zu einem Publikumsverlag mit Titeln aus, die für Leser im gesamten deutschen Sprachraum von Interesse sind. Größte Erfolge sind die Bücher von Helge Timmerberg (u. a. „Tiger fressen keine Yogis“, „Timmerbergs Reise-ABC“), Guido Eckerts „Zickensklaven“, der von Jürgen von der Lippe hochgelobte Roman von Werbetexter Frank Jöricke („Mein liebestoller Onkel, mein kleinkrimineller Vetter und der Rest der Bagage“) oder „Das Rentier in der Küche. Eine deutsch-sibirische Liebe“ von Filmregisseurin Britta Wulf. Alle traten in zahlreichen Talkshows wie „3nach9“ (NDR), „Markus Lanz“ (ZDF) oder „SWR Nachtcafé“ auf. Der fast 900-Seiten-Debutroman „Wintersaat“ der preisgekrönten Opernsängerin Almuth Herbst war im Herbst 2017 mit bislang 4 Auflagen ein Regionalbestseller als teilweise bestverkauftes Buch in zahlreichen Buchhandlungen des Münsterlands.

Die Hörbuchausgaben einiger Titel wurden von so renommierten Stimmen wie denen von Mathieu Carrière, Ingo Naujoks oder Heikko Deutschmann eingelesen. Fotografen wie Frank Zauritz oder die Cartoonisten Bernd Zeller, Peter Puck oder Kinderbuchillustrator Dirk Hennig rundeten so manchen Titel ab.

 

Autoren, Bücher, Interview, NRW-Buchmesse, Porträt, Was läuft?

text&talk: Der Paderborner Kinderbuchverlag

„Klein, mutig, albern und matheschwach“ – das ist der Paderborner Kinderbuchverlag.

Zum dritten Mal beehrt uns der noch junge Verlag vonne Pader wech mit einem Stand auf der text&talk-Messe. Das freut uns sehr und ist längst nicht alles. Gründer des Verlags, der Paderborner Kabarettist, Schauspieler und Autor Erwin Grosche steht wieder auf der Bühne in unserem Lesezelt. Sein Programm? Allzu viel wollte er noch nicht verraten, nur soviel: es wird bunt. Wer den Künstler kennt, weiß, dass sich ein Besuch im Lesezelt mehr als lohnt. Wer noch nicht das Vergnügen hatte, ist sehr herzlich eingeladen, sich das nicht entgehen zu lassen. 

 

Seit wann gibt es Ihren Verlag? Wer hat und warum wurde er gegründet? Wo ist der Verlagssitz?

Der Paderborner Kinderbuchverlag wurde 2014 gegründet. Natürlich ist der Verlagssitz nur in Paderborn denkbar. Hier genießt er eine gewisse Aufmerksamkeit und der Buchhandel fördert seine Verkäufe. Der Visionär Erwin Grosche hegte schon immer den Wunsch mit einem eigenen Verlag die Buchwelt aufzumischen. Leider fehlte ihm lange das nötige Kapital und ein zweckorientiertes Know How. Später glich er diese fehlenden Faktoren durch übergroße Gelassenheit und verlegerische Naivität aus. Das Glück stellte ihm auch den versierten Herausgeber Harald Morsch an die Seite, der sich in diesem Projekt unabhängig machte vom Erfolgsdruck und überzogenen Gewinnerwartungen. Die Realität sollte den beiden unerschrockenen Verlagsgründern recht geben.

Was macht Ihren Verlag einzigartig? Was ist Ihnen bei Ihrem Programm wichtig?

Der Paderborner Kinderbuchverlag steht am Anfang seiner Tätigkeit und wartet noch auf seinen großen Durchbruch. Erwin Grosche hat immer eine gewisse Unverkäuflichkeit als Bedingung für Bücher und CDs gefordert, die in diesem Verlag produziert werden und setzte sich damit durch. Er machte sich selbst als Autor auf, diese Kriterien zu erfüllen. Harald Morsch gab diesem Scheitern ein professionelles Gesicht. Das Konzept fand in der Buchbranche Anerkennung lockte aber keine Nachahmer. Der Paderborner Kinderbuchverlag will trotzdem eine Zukunft haben. Geplant sind Bücher von Kinderbuchautoren und Kinderbuchautorinnen, die zu ungewöhnlich sind um in großen Verlagen zu scheitern. Schön gestaltete Bücher und CDs, die keiner haben will, könnte der letzte Schrei werden.

Nennen Sie drei Schlagwörter, die Ihren Verlag beschreiben:

Klein, mutig, albern und matheschwach!

Stellen Sie gerne sich und Ihre Mitarbeiter kurz vor:

Der Paderborner Kinderbuchverlag besteht im Grunde aus Erwin Grosche und Harald Morsch. Freundschaftlich verbunden sind sie mit dem Wuppertaler Lektor Frank Becker, dem Münsteraner Illustrator Christoph Mett und der HEFT Redakteurin Katja Künneke. Harald Morsch und das HEFT-Team machen eigentlich alles, was das Buch zum Buch macht. Sie betreuen die Werbung und den Vertrieb. Sie bearbeiten die Bestellungen und geben die Manuskripte der Kinderbuchautoren weiter. Christoph Mett malte bisher die Bilder zu den Kindergeschichten und stellte die Figuren in ein gutes Licht. Frank Becker ist der Lieblingslektor des Verlags und auch eine wichtige Instanz, wenn es um den richtigen Wein zur Buchpremiere geht. Erwin Grosche, Verleger und Kinderbuchautor, tut oft so, als könnte er kein Wässerchen trüben, aber weiß genau was er will und gibt dem Verlag ein nicht ernst zu nehmendes Narrengesicht.

Was sind/waren Highlights Ihrer Verlegertätigkeit?

Erwin Grosche erinnert sich noch immer gerne an den Mailkontakt mit dem Verleger vom Hanser Kinderbuchverlag, wo er stolz schreiben konnte: „Wenn wir Verleger nicht zusammen halten, dann geht alles den Bach herunter“. Dieses „wir“ hat ihn noch tagelang schmunzeln lassen.

Allgemein, Autoren, Bücher, NRW-Buchmesse, Porträt, Was läuft?

text&talk: Der Vorsatzverlag

Der Dortmunder vorsatzverlag ist in diesem Jahr wieder auf unserer text&talk Messe dabei! Das Kulturgut Nottbeck ist für den Verlag gewohntes Terrain, schließlich erscheint in Zusammenarbeit mit dem Literaturmuseum seit 2011 die Reihe ‚roterfadenlyrik Edition Haus Nottbeck’, der in diesem Jahr auch bei unserem text&talk-Leseprogramm gelauscht werden kann. Mehr zur Reihe und Spannendes zum Verlag? Verleger Klauspeter Sachau erzählt… 

Im Oktober 1990 habe ich den vorsatzverlag in Dortmund gegründet.
Ich hatte seit 1984 in der Sektion Literatur des Dortmunder Kulturrats und danach im 1986 gegründeten Verein für Literatur Dortmund e.V. starken Anteil an der Entwicklung des jungen literarischen Lebens in Dortmund, an den literarischen Reihen ‚Literatur in der Diskussion’, ‚Dortmunder Lyrikwochen’ und größeren Einzelaktionen. Von 1986 bis 1990 habe ich als Mitglied des genossenschaftlich geführten Tapir-Verlags, der sich 1990 wieder auflöste, Bücher zur Dortmunder Lokalgeschichte mit herausgegeben und teils illustriert. Der vorsatzverlag sollte wichtige junge literarische Stimmen aus Dortmund veröffentlichen. Dabei kam es mir von Anfang an nicht so sehr auf die regelmäßige Herausgabe neuer Bücher an wie auf deren literarische Bedeutung.
Die Erinnerungen des griechischen Migranten Sotirios Kolokythas ‚Die Reise’ erschienen als erstes mit zwei Büchern der Lyrikerin Regine (Krüger) Gisland, die große Langgedichte über Frauenschicksale in Gewalt und Prostitution geschrieben hatte unter dem Titel ‚Der Preis des Geldes ist zu hoch’. Monika Littau, Jürgen Wiersch und Thomas Kade veröffentlichten wichtige Lyrikbände und Erzählungen im vorsatzverlag, aber auch ganz junge Autoren oder Außenseiter des regionalen Literaturbetriebs.

2005 konnte ich mit Ralf Thenior, Jürgen Wiersch und einer Reihe von Mitarbeitern des Dietrich Keuning Hauses, des Sozialen Zentrums in der Dortmunder Nordstadt, ein einjähriges Projekt mit Schülerinnen und Schülern aller Schulformen und Stufen entwickeln und das daraus hervorgegangene ‚Carla Chamäleon Nordstadtbuch’ herausbringen.

Eine wesentliche Qualifizierung erlebte der vorsatzverlag 2011 durch die Reihe ‚roterfadenlyrik Edition Haus Nottbeck’, in der wichtige lyrische Stimmen Westfalens in regelmäßiger Folge in Zusammenarbeit mit dem Literaturmuseum Haus Nottbeck erscheinen – ausgewählt und lektoriert von einem fachkundigen Herausgebergremium.

Augenblicklich freue ich mich über den Gedichtband ‚Cueilleurs/Harvesters/Erntearbeiter’ des amerikanischen Schriftstellers und Lyrikers Chuck Miller, nach Eigendefinition „proletarischer Schriftsteller“ und laut Zeitgenosse und  Schriftsteller Merrill Gilfillan einer der letzten Beat Poets.

Allgemein, Autoren, Bücher, NRW-Buchmesse, Porträt

text&talk: Der Pendragon Verlag

Der Pendragon Verlag lädt uns zu sich nach Hause ein, in eine spannende Welt der Krimis. Das Programm ist vielfältig: Satire, Spannung, Humor und Geschichte finden dort Platz. Von der Heimat Bielefeld bis nach Südafrika, die Krimis spielen überall und das ist nach Verleger Günther Butkus das Schöne an der Literatur: „Mit ihr reist man um die ganze Welt.“

 

Machen Sie es sich bequem. Wir bieten Ihnen spannende Unterhaltung. Krimis sind unsere Spezialität. Raffinierte Plots mit Finesse erzählt. Und da das Genre »Kriminalliteratur« so vielfältig ist, können wir Ihnen immer wieder etwas Neues servieren. Entdecken Sie eine neue Welt, die zwischen zwei Buchdeckeln steckt.

Thriller, klassische Whodunnits, atmosphärisch dichte Krimis oder auch Satire – sie alle haben ihre Leser. Mal sind es melancholische Polizei-Chefs, engagierte Kommissare oder auch Ermittler wider Willen, die dem Verbrechen auf der Spur sind. Aber Vorsicht – Sie werden beim Lesen garantiert die Zeit vergessen.

Apropos: Wir haben zwar keine Zeitmaschine, aber mit uns können Sie in die Vergangenheit reisen. In unserer Reihe »Geschichte erleben mit Spannung« spielen die Kriminalfälle in der jüngeren deutschen Vergangenheit. Christian v. Ditfurth entführt uns zum Beispiel in die Zeit des Kalten Krieges, während bei Jürgen Heimbach die Nachkriegsgeschichte höchst lebendig wird. D. B. Blettenberg, Mechtild Borrmann, Christoph Ernst, Rainer Gross, Norbert Sahrhage und Andreas Kollender schildern eindrücklich, wie lang die Schatten des Nazi-Terrorregimes sind – bis heute.

Deutsche Krimi Preise und auch der eine oder andere Glauser stehen in den Vitrinen unserer Autoren, wie beispielsweise bei Mechtild Borrmann, Jörg Juretzka, Frank Göhre, Rainer Gross oder D.B. Blettenberg. Neben bereits renommierten Schriftstellern entdecken wir für Sie auch immer wieder neue, vielversprechende Autoren, die das facettenreiche Krimi-Genre mit frischen Ideen bereichern.

Nicht nur deutschsprachige Krimi-Autoren haben wir fest im Visier, sondern auch US-Schriftsteller. Spenser und Jesse Stone sind die Hauptfiguren von zwei packenden Krimi-Reihen, mit denen der amerikanische Bestseller-Autor Robert B. Parker große Erfolge feierte. Die deutschen Erstausgaben gibt’s bei uns. Ebenso die international erfolgreichen Dave Robicheaux-Krimis von James Lee Burke sowie der großartige Thriller von David Osborn (verfilmt mit Peter Fonda) – inklusive Gänsehautfeeling.

Ein gutes Buch berührt. Die Geschichte bleibt im Gedächtnis haften. Einer, der das mit seinen Romanen geschafft hat, ist Max von der Grün. Seine Themen sind zeitlos und zum Teil von erschreckender Aktualität. Die zehnbändige Werkausgabe belegt das eindrücklich. Daneben haben literarische Größen, wie Rainer Maria Rilke und die von Pendragon wiederentdeckte Vertraute Rilkes, Hertha Koenig, ihren festen Platz bei uns gefunden.

Seit der Verlags-Gründung 1981 hat Verleger Günther Butkus das Profil von Pendragon erfolgreich weiterentwickelt. Das Erfolgsrezept sind Vielseitigkeit, ein gutes Auge für besondere Literatur und natürlich Krimis. Nach weit über 600 Titeln können wir sagen: So kann’s weitergehen!

Allgemein, Autoren, Bücher, Medien

Musik und Münster: Ernst Hofacker kredenzt in seinem Debütroman musikalisches Lokalkolorit

Über Musik und Popkultur hat Ernst Hofacker bereits diverse Bücher publiziert. Nun hat sich der Musikjournalist auf die fiktionale Ebene gewagt und seinen ersten Roman geschrieben. Flint oder der wundersame Gesang des Mellotron ist im Frühjahr im agenda Verlag erschienen und erzählt die Geschichte des Musikers Raphael Conradi, der von allen nur ‚Flint‘ genannt wird und sich in einer tiefen Krise wiederfindet: Der Protagonist wurde von seiner Freundin verlassen und seine Musikerkarriere scheint ebenfalls vor dem Aus zu stehen.  Weiterlesen…