Autor*innen, Entdeckung

Preview der Nottbecker Lyrikedition „Roter Faden“


Falls Sie den Eindruck bekommen haben sollten, dieser Blog wird von einem Arbeiter-Gedenkverein betrieben, der sich wöchentlich zu Lesungen in historischer „blue-collar“-Tracht und Grubenlampen-Ambiente trifft, dann liegen sie ganz falsch: denn am kommenden Sonntag wagen wir wieder einen Sprung in das „Gerade Eben Jetzt“ und spüren den „Schreibweisen der Gegenwart“ (Eckard Schumacher) im Ruhrgebiet nach. Das Ganze live auf dem Kulturgut und zum Nachlesen in unserem neuen editorischen Leuchtturmprojekt, der Lyrikedition „Roter Faden“. Lyrik erlebt eine Renaissance, das spiegelt sich an den vielen jungen Talenten wieder, die die Aufmerksamkeit der Feuilletons genießen. Ein Trend, der auch im Ruhrgebiet zu beobachten ist. Die Lyriker/Innen Ellen Widmaier, Katharina Bauer, Ralf Thenior und Thomas Kade sind Teil einer vitalen Poetry-Szene in Dortmund und bestreiten zusammen die ersten vier Bände der Edition. Im Unterschied zu den „61ern“ fällt die individualistische Haltung auf. Die DichterInnen gehen hier und heute ganz subjektiv zu Werke, an einer konkreten gruppenspezifischen Programmatik scheinen sie nicht interessiert: Allein die Wahrnehmungslust eint sie, der Mut zum fremdelnden Blick auf die Gegenwart, zum Innehalten im Alltagstrott sowie die Fähigkeit, Stimmungen und Erkenntnisse in kleinen bildreichen Miniaturen aus Wörtern zum Klingen zu bringen. In den nächsten Tagen stellen wir Gedichte der einzelnen Lyriker/innen vor.

wir haben mit Papier

mehr Geduld als mit Menschen
wir können warten
als würde alles
erst noch beginnen
und hören
und still sein
wenn die Musik gut ist und
die Müdigkeit reicht
du kannst am Bläuegrad des Himmels erkennen
wie hoch der Tag ist
und wie lange noch gültig
ich kann sogar sagen
was ich kann ich kann
mich dir nennen
und die Worte dicht weben in denen sich
außer dir nichts verfängt

Katharina Bauer, Dortmund
1982 in Dortmund geboren. Studium der Philosophie und der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft und Philosophie. Promotion in Philosophie über „Einander zu erkennen geben“. Mehrfache Teilnahme am Treffen Junger Autoren und am Deutsch-Polnischen Treffen Junger Autoren. 1998 Preisträgerin des Jugendliteraturwettbewerbs NRW; 2000 Preis der Regensburger Schriftstellergruppe International (RSGi); 2002 Preis der jungen Literatur Dortmund. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien. Lyrikerin

Diskussion

Hinterlassen Sie einen Kommentar oder setzen Sie einen Trackback.

Kommentare abonnieren.

Bitte fair bleiben. Wir behalten uns vor, gegebenenfalls Kommentare zu löschen.

Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*Notwendige Angaben