Autoren, Bücher, Ins Regal gegriffen

Karosh Taha – Beschreibung einer Krabbenwanderung

Für diesen Roman müssen wir gar nicht tief im Bücherstapel angeln, er ist 2018 erschienen — und Karosh Taha ein Beispiel für eine großartige westfälische Gegenwartsschriftstellerin. Wer bisher verpasst hat, die Krabbenwanderung zu lesen, könnte diese Bildungslücke noch rechtzeitig schließen, bevor am 19. Mai ihr zweiter Roman Im Bauch der Königin, ebenfalls bei DuMont, erscheint.  

Zwischen dem Hochhaus, von dessen Balkonen herab die Tanten jeden von Sanaas Schritten verfolgen und kommentieren, der Enge der Wohnung, die sie mit ihrer depressiven Mutter Asija, ihrem zunehmend ausgehöhlten Vater Nasser, dem Zimmer, das sie mit ihrer pubertierenden Schwester Helin teilt, ihrem Freund Adnan, ihrem Liebhaber Omer wandert Sanaa — möglicherweise verfolgt von einem Mann im weißen Volvo — hin und her, aber nie aus dem Personengeflecht hinaus.
Beim Lesen von einer frühen Kindheit im Irak, am sicheren Großmutterbusen, als beide Eltern noch glücklich schienen, und der Gegenwart im Viertel, in der die Familie manchmal vor Unglück trieft und das eigene Glück dabei schwierig zu fühlen ist, versinkt man so tief in der Erzählung wie Tante Baqqes Hintern im Sofa.

Beschreibung einer Krabbenwanderung liest sich so angenehm, weil es, zwar Debütroman, sich trotzdem weder stilistisch noch inhaltlich mit Selbstfindungsfragen aufhält. Sanaa ist jung, aber keinesfalls eine dieser autofiktional-jammervollen (Erstlings-)Figuren, aus denen in erster Linie die selbstzweifelzerfressene Identität am schreibenden Ende spricht, sondern der man im besten Sinne die erwachsene Erzählerin anmerkt, ähnlich wie beispielsweise Margaret Atwoods weiblichen Charakteren. Die Krabbenwanderung ist eine Geschichte, schön und sinnlich, manchmal bedrückend, die sich vom Einmallesen nicht abnutzt, denn das ist ja das Schöne am Erzählen, das kann man immer wieder.

 

Karosh Taha, Jahrgang 1987, lebt in Essen und wurde unter anderem mit dem Förderpreis des Landes NRW ausgezeichnet. 2019 war sie Stipendiatin des Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendiums (u.a. zum Stipendium auch hier ein kurzes aber spannendes Interview). Eine Hörspielfassung der Krabbenwanderung soll 2020 ausgestrahlt werden.

Abbildung unter Verwendung der Coverillustration von Nurten Zeren, die Arbeit der Gestalterin kennt man z.B. auch vom schönen Umschlag von Marius Hulpes Wilde Grüne Stadt (der wir uns in einem kommenden Griff ins Regal widmen).

Diskussion

Hinterlassen Sie einen Kommentar oder setzen Sie einen Trackback.

Kommentare abonnieren.

Bitte fair bleiben. Wir behalten uns vor, gegebenenfalls Kommentare zu löschen.

Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*Notwendige Angaben