Allgemein, Autoren, Bücher, NRW-Buchmesse, Porträt, Was läuft?

text&talk: Der chiliverlag

Der chiliverlag stellt sich vor. Der Verlag von Franziska Röchter ist wieder auf der text&talk dabei und wir freuen uns, ihn diesen Sonntag bei uns auf dem Gut begrüßen zu dürfen. Das Programm: schubladenfrei, bunt, offen. Die Autor*innen: vielseitig, unabhängig, interessant. Mehr im heutigen Portrait:

 

Authentizität. Freigeist. Etwas Anarchie und Aufmüpfigkeit, gepaart mit Vielseitigkeit, Originalität und einem Schuss Wahnwitzigkeit. Der chiliverlag macht Bücher von Menschen mit Ecken und Kanten, die echt etwas zu erzählen haben. Dabei steht die Lyrik immer wieder im Fokus, mehrere zweisprachige Titel (Spanisch-Deutsch, Deutsch-Englisch) sind schon entstanden wie auch Anthologien zur Politischen Dichtung der Gegenwart oder eine lyrische Hommage an unsere Tierwelt („wir wölfe“) sowie ein lyrisches Trost- und Trauerbuch („Herzschlaf“) oder eine Sonettsammlung. Ebenfalls verlegt werden (Kurz)Krimis, Romane, Kurzgeschichten, Biografien, Kinder- und Jugendbücher, Erotisches oder Sachthemen.

Der Verler Verlag wurde 2011 von Franziska Röchter gegründet und brachte Anfang 2012 das erste Buch heraus, ein Veggiebuch mit unterschiedlichsten Perspektiven von Schülern und Studenten zum Thema „Fleischlose Ernährung“. Die Autorinnen und Autoren des Verlags sind sowohl bekannte Persönlichkeiten wie u.a. Kampfsportlegende Ralf Seeger (TV-Formate „Harte Hunde“, „hundkatzemaus“ u. m.), der ebenfalls aus dem TV und als Erfinder des Science Slam bekannte Dichter, Poetry Slammer und Preisträger des Wilhelm-Busch-Preises Alex Dreppec und Fritz Deppert (Juror und Lektor „Literarischer März“) als auch neue oder junge Autor*innen mit Erstlingswerken sowie Lehrer, Uni-Dozenten, Pastoren, anerkannte Dichter, Journalisten, Stadt- und Turmschreiber. Highlights im Programm waren bisher unter anderem die Autobiografie von Ralf Seeger „DEUS IUDEX MEUS – Nur Gott ist mein Richter“ (2014), „Glasaugenstern – 101 Gedichte von Alex Dreppec“ (2014/15) sowie Dreppecs zweisprachiger Lyikband „Tanze mit Raketenschuhen – Dance with Rocket Shoes“, aktuell Eva Masthoffs Erzählband „Vom Geschmack der Erinnerung“ und Rolf Birkholz‘ Gedichtsammlung „Das Fell der Welt“. „Aber jedes Buch ist etwas sehr Besonderes mit seinen dahinterstehenden Autorinnen und Autoren sowie ihren ganz besonderen Erfahrungen und Geschichten,“ so die Verlegerin Franziska Röchter.

Diskussion

Hinterlassen Sie einen Kommentar oder setzen Sie einen Trackback.

Kommentare abonnieren.

Bitte fair bleiben. Wir behalten uns vor, gegebenenfalls Kommentare zu löschen.

Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*Notwendige Angaben