Autoren, Bücher, NRW-Buchmesse

»Sonnenfinsternis« – Arthur Koestler

Verlag: Elsinor Verlag

Koestlers weltberühmter Roman über den einstigen Volkskommissar Rubaschow, der den politischen Säuberungen innerhalb seiner eigenen revolutionären Partei zum Opfer fällt und in gnadenlosen Verhören zur Strecke gebracht wird, spielt auf die stalinistischen Schauprozesse der 1930er-Jahre und deckt die Mechanismen totalitärer und diktatorischer Systeme auf – und ist damit gerade heute wieder auf beklemmende Weise aktuell. Faszinierend ist aber auch die Textgeschichte: Der Roman entstand 1939 in Frankreich. Die von Koestlers damaliger Lebensgefährtin angefertigte Übersetzung erreichte den Londoner Verlag gerade noch rechtzeitig vor dem Einmarsch der Deutschen in Paris; das deutsche Originalmanuskript aber ging in den Kriegswirren verloren. Koestler selbste übsersetzte den eigenen Roman später anhand der englischen Ausgabe zurück ins Deutsche. Für Aufsehen sorgte 2015 der Fund des verschollenen Originaltyposkripts in einer Züricher Bibliothek.

Koestlers Rückübersetzung gehörte bereits seit 2010 zum Elsinor-Programm; auch die Erstausgabe des Originals wird bei Elsinor erscheinen. Gefördert wird dieses Projekt von der Kunststiftung NRW.

»Sonnenfinsternis«. Arthur Koestler (Elsinor Verlag)

ISBN 978-3-942788-40-3

Diskussion

Hinterlassen Sie einen Kommentar oder setzen Sie einen Trackback.

Kommentare abonnieren.

Bitte fair bleiben. Wir behalten uns vor, gegebenenfalls Kommentare zu löschen.

Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*Notwendige Angaben