Autoren, Bücher, Entdeckung

Literatur im Abo

Tilman Rammstedt Nottbeck

Der Droste-Preisträger Tilman Rammstedt schreibt einen Roman-to-go.

Ich stehe derzeit jeden Morgen mit Tilman Rammstedt auf. Manchmal frühstücke ich auch mit ihm. Nein, wir driften hier nicht in die Literaturklatschspalte ab. Sie können auch in diesen Genuss kommen, indem Sie ganz einfach ein Roman-Abonnement auf www.morgen-mehr.de abschließen.

Der gebürtige Bielefelder Tilman Rammstedt veröffentlichte 2008 „Der Kaiser von China“, nachdem er im selben Jahr für Auszüge aus dem Roman schon den Ingeborg-Bachmann-Preis erhalten hatte. Ebenfalls 2008 wurde ihm der Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis verliehen. 2012 erschien dann noch „Die Abenteuer meines ehemaligen Bankberaters“ und seitdem war es schmerzlich ruhig.

Bis jetzt. Tilman Rammstedts neuer Verlag Hanser hat sich nach eigener Aussage lange genug vom Autor auf Nachfragen zu neuen Projekten mit den Worten „Morgen mehr“ vertrösten lassen und beschreitet nun neue Wege – für den Autor, wie auch die Leserinnen und Leser.

Seit dem 11. Januar schreibt Tilman Rammstedt nun täglich ein neues Kapitel des Romans „Morgen mehr“ und der Abonnent bekommt es jeden Morgen frisch ins Mailpostfach geliefert. Er kann es sich vorlesen oder sogar per WhatsApp auf sein Handy senden lassen. Der neue Rammstedt-Roman häppchenweise to go, sozusagen. Aber da hört es nicht auf. Sie haben sogar die Möglichkeit auf der Romanseite das jeweilige Tageskapitel zu kommentieren, Fragen und Anregungen einzubringen. Der Autor und auch der Hanser-Verleger Jo Lendle sind dort sehr aktiv und die Schlagwörter „Interaktivität“ und „Teilhabe“ sind nicht nur leere Werbeworthülsen.
Die ganze Aktion läuft über drei Monate. Sie haben bisher also nur knapp zwei Wochen verpasst und können nun noch für acht Euro auf den Abonnement-Zug aufspringen, inklusive aller bisher veröffentlichten Kapitel. Warum? Zum Inhalt darf und kann noch nicht viel verraten werden, außer vielleicht, dass der Erzähler gerade noch verzweifelt versucht gezeugt zu werden und seine zukünftigen Eltern bis dahin bei allerlei Wirrungen begleitet. Schon jetzt zeigt Tilman Rammstedt aber wieder seine Stärken: ein ganz eigener Humor gepaart mit Tragik und skurillen Charakteren, sodass man jeden Morgen „Mehr, mehr, mehr!“ herbeisehnt.

Alle weiteren Infos finden Sie hier.

Fiona Dummann

Diskussion

Hinterlassen Sie einen Kommentar oder setzen Sie einen Trackback.

Kommentare abonnieren.

Bitte fair bleiben. Wir behalten uns vor, gegebenenfalls Kommentare zu löschen.

Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*Notwendige Angaben