Lesungen, Was läuft?

Laut & Luise. Open-Air-Festival

Am 28. und 29. Juni 2013 geht das Open-Air-Wortfestival Laut & Luise mit Performances, Literatur, Musik und zahlreichen bekannten Künstlern auf dem Kulturgut Haus Nottbeck an den Start.

Im Vordergrund steht ein kreativer, experimenteller Umgang mit Literatur und Musik heute, ganz im Zeichen von Ernst Jandls Gedichtband Laut und Luise. Das Spiel mit Sprache und Rhythmik, die ins Musikalische übergeht; Performances, die die Grenzen zwischen Zuschauer- und Bühnenraum auflösen; ein Verschieben der Grenzen zwischen klassischen Kunstformen und ihren Normen.

Während die Flowerpornoes, Frank Spilker (Die Sterne), Oliver Uschmann, Ralf Thenior und viele andere mehr auf der Bühne zu erleben sein werden, wird am Samstag für besondere Interaktionen zwischen Publikum und Künstlern gesorgt: Das gesamte Gelände des ehemaligen Rittergutes wird zum künstlerisch-experimentellen Forum… Der Zuschauer wird zum Wanderer, der sich an zahlreichen Stationen nicht nur mit Künstler und Werk auseinandersetzt, sondern darüber hinaus am eigenen Leib erfährt, wie Zeit und Raum auf verschiedene Kunstformen Einfluss haben können, das Publikum selbst Teil der Darbietung wird.

 

Freitagabend, 19 Uhr, eröffnet Headliner Frank Spilker das Open-Air-Wortfestival. Bekannt geworden ist der gebürtige Herforder als Frontmann der Band Die Sterne – weit über die Landesgrenzen hinaus. Nun ist der Vollblutmusiker auch in Sachen Literatur unterwegs. Doch neben seinem im März erschienen Erstlingsroman Es interessiert mich nicht, aber das kann ich nicht beweisen hat Frank Spilker auch seine Gitarre im Gepäck!

 

Mit der Kult-Band Flowerpornoes wird auf das Publikum dann eine deutsche Indie-Rock-Institution losgelassen. Ihre bisherigen Alben sind als Meilensteine in die Geschichte der alternativen Musikszene eingegangen. Mit Ich liebe Menschen wie ihr kam 2012 das umjubelte Comeback. Texte und Musik der Gruppe um Tom Liwa präsentieren Augenblicke aus Blickwinkeln, die irgendwie alltäglich sind und doch das Besondere zeigen. Ob eine Ode an ihre Heimatstadt Duisburg oder ein Spottlied auf die Popkultur – man darf gespannt sein.

Samstag um 17.30 Uhr geht es mit interkulturellem Flair weiter: Strange Kebab heißt das Projekt des preisgekrönten Autors Ralf Thenior mit dem Soundpoeten Ralf Werner und seiner Band Die Kulturtechniker: Texte, Stimme und O-Töne weben einen Sound-Teppich, der das Zusammentreffen der Kulturen im Ruhrgebiet direkt nach Oelde-Stromberg holt. „Mitten drin statt nur dabei“ ist besonders an diesem Tag Programm – abends wird das ganze Areal zur Bühne: Poesie-, Musik- und Kunst-Aktionen verbinden sich mit der Umgebung zu einem einzigartigen Erlebnis.

 

Um 20.30 Uhr gibt es dann mit Westfalen, sonst nichts? zeitgenössische Lyrik. Es moderiert Kultautor Oliver Uschmann. Christoph Wenzel, Adrian Kasnitz, Daniel Ketteler, Julia Trompeter, Dagmara Kraus, Xaver Römer und Crauss schicken das Publikum auf große  literarische Entdeckungsreisen. Begleitet werden die Lyrikerinnen und Lyriker mit elektronischen Klängen von Ralf Werner und den Kulturtechnikern. Später wird, mit Musik von René Finken, zum gemeinsamen Chillout mit den Künstlern unter sommerlichem Abendhimmel eingeladen.

 

Tageskarten (13€, erm. 9€) und 2-Tageskarten (17€, erm. 13€) sind an der Abendkasse und im VVK erhältlich (Kulturgut Haus Nottbeck, Tel.: 02529-945590).

Dirk Bogdanski, Claudia Ehlert

Diskussion

Hinterlassen Sie einen Kommentar oder setzen Sie einen Trackback.

Kommentare abonnieren.

Bitte fair bleiben. Wir behalten uns vor, gegebenenfalls Kommentare zu löschen.

Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*Notwendige Angaben