Autoren, Interview

Auch wichtig: der Papierkorb

„Ich schreibe, weil die Ideen in meinem Kopf sind und wenn ich sie nicht herauslasse, dann bleiben sie da drin und machen mich verrückt.“

Sebastian 23 – Poetry Slammer, Kabarettist und Liedermacher

„Der Kontakt zur Slam-Szene ist meine Arbeit. Ich organisiere selbst sehr viele Poetry Slams und lade viele Slammer ein, reise sehr viel zu Poetry Slams, mache bei solchen Veranstaltungen mit. Das macht einen Großteil meiner Arbeitszeit und Freizeit aus.“

„Es gibt auch Texte von mir, die nicht lustig sind. Poetry Slam ist weiter, offener und kennt andere Erzählperspektiven. Während der Großteil der Stand-Up-Comedy im Sinne alltäglicher Geschichten oder Beobachtungen vorgetragen wird, ist Poetry Slam da völlig offen. Jede literarische Form und Erzählperspektive ist erlaubt und wird auch durchgeführt.“

„Ich bin bei sehr vielen Poetry Slams dabei gewesen und glaube, dass das Publikum gerne unterhalten werden möchte. Ich glaube aber genauso daran, dass ein sehr guter ernster Text immer besser ist als ein sehr guter lustiger Text, denn das wussten die alten Onkels in Griechenland schon: Die Tragödie rührt immer mehr an als die Komödie. Es gibt leider – das ist vielleicht ein Problem der Szene – nicht besonders viele ernsthafte, gute Poetry Slammer im Moment.“

 

Sebastian 23 (d.i. Sebastian Rabsahl), geboren 1979 in Duisburg, ist auf deutschsprachigen Poetry-Slam-Bühnen bekannt, beliebt und umtriebig. In Dortmund betreibt er mit Mischa-Sarim Vérollet, Sulaiman Masomi und Andy Strauß die Lesebühne LMBN. Zuletzt sah man ihn im Kinofilm „Dichter und Kämpfer“. In Nottbeck ist er Mitte April mit dem „Dead or Alive Poetry-Slam“ zu Gast: Die besten Slam-Poeten gegen Legenden der Literatur. Auch ein Blick lohnend: das Videointerview sowie seine Homepage.

Diskussion

Hinterlassen Sie einen Kommentar oder setzen Sie einen Trackback.

Kommentare abonnieren.

Bitte fair bleiben. Wir behalten uns vor, gegebenenfalls Kommentare zu löschen.

Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*Notwendige Angaben