Autoren, Lesungen, Was läuft?

Poets Translate Poets

Lassen wir uns nieder, dort unter’m Apfelbaum… So oder so ähnlich darf man es sich vielleicht vorstellen: Vom 17. bis zum 19. August waren die niederländischen Dichter Bianca Boer, Tsead Bruinja und Menno Wigman sowie die flämische Dichterin Els Moors zu Gast auf dem Kulturgut Nottbeck. Bei sommerlichsten Temperaturen trafen sie sich mit den westfälischen LyrikerInnen Ellen Widmaier, Katharina Bauer, Thomas Kade und Ralf Thenior unter dem Motto „Dichter übersetzen Dichter / Poets Translate Poets“ zu einer gemeinsamen Übersetzerwerkstatt. Inmitten westfälischer Abgeschiedenheit fand man Gelegenheit zum Austausch, zur gemeinsamen Arbeit an Texten.

Drei Tage lang übersetzen die Dichter, die Tandem-Paare gebildet hatten (s.u.), gemeinsam ihre Gedichte ins Niederländische bzw. Deutsche. Die Ergebnisse werden als Sonderausgabe der Reihe roterfadenlyrik (vier Stimmen aus den Niederlanden bzw. aus Flandern) und als Buchproduktion des Literair Productiehuis Wintertuin (vier Stimmen aus Westfalen) erscheinen. Nach intensiver Tagesarbeit saß man am Abend unter hohem Himmel bei einem Glas Wein auf dem Hof, genoss die Stille und Dämmerung und tauschte sich über Probleme der Poesie und des Alltags in beiden Ländern aus.

In der Übersetzungsarbeit wurde deutlich, wie viel Freude aber auch Bemühung und Sorgfalt es braucht: um die Bilder richtig zu transportieren, die in den Gedichten entwickelt werden; um der verdichteten Sprache gerecht zu werden, deren Poesie manchmal aus feinsten Verschiebungen gegenüber dem üblichen Sprachgebrauch erwächst. Bedeutend und bedeutsam sind für und in der Übertragung besonders der Rhythmus, der Klang, der Stil und die Stimme eines Gedichts. Genauigkeit, aber ebenso auch kreative Lösungen sind hier gefordert.

Am Samstagabend öffneten sich die Türen der Übersetzerwerkstatt: jeweils fünf Gedichte der niederländischsprachigen LyrikerInnen und deren Übertragungen wurden in einer intensiven Lesung präsentiert. Musikalisch unterstützt wurde dies von dem Obertonsänger, Maultrommelspieler und Elektroniker Danibal, der mit seinem Dada-Folk das Publikum bezauberte, ja bisweilen zum Lachen brachte.

Anfang November, nach Erscheinen des Sonderbands der Reihe roterfadenlyrik werden die Nottbecker Gäste ihre Gedichte nebst Übersetzungen beim LesArt Festival in Dortmund sowie in Oberhausen vorstellen. Die Übersetzungen ins Niederländische werden Ende November beim Wintertuin Festival in Nijmwegen vorgestellt. Weitere Lesungen in Rotterdam und Amsterdam sowie eine große Abschlussveranstaltung Anfang 2013 sind ebenfalls angedacht. Ein Blog der niederländischen LyrikerInnen zum Weiterlesen findet sich hier.

Ralf Thenior

 

Bianca Boer, 1976 geboren, lebt in Rotterdam. Sie schreibt Lyrik und Prosa, veröffentlicht in den Bänden Troost en de geur van koffie und Vliegen en andere vogels, mit einem präzisen Blick auf die Verschiebungen im Gefüge der Welt und der Sprache. Katharina Bauer, 1982 geboren, ist Dozentin für Philosophie, Lyrikerin und tief im Ruhrgebiet verwurzelt. Veröffentlichungen in Anthologien sowie des Bandes ein ganzes vielleicht in der Reihe roterfadenlyrik.

Menno Wigman, 1966 geboren, ist Lyriker und Essayist, er hat auch Übersetzungen publiziert. Anfang 2012 erschien sein vierter Gedichtband Mijn naam is Legioen, der innerhalb kürzester Zeit vier Auflagen erlebte. Ellen Widmaier lebt in Dortmund als Schriftstellerin. Sie schreibt Gedichte, Romane und Erzählungen. Ihr Roman Spatzenkirschen diente 2010 als Grundlage für ein ARD-Radio-Feature. In der Reihe roterfadenlyrik erschien dort wo wir lagen.

Els Moors, 1976 geboren lebt in Brüssel. Ihr Band Er hangt een hoge lucht boven ons (Ein hoher Himmel wölbt sich über uns) wurde mit dem Herman De Coninck-Preis für das beste Lyrikdebüt ausgezeichnet. Thomas Kade, 1955 geboren, lebt seit 1980 als Buchhändler, Autor und Sozialpädagoge in Dortmund. Er publiziert Lyrik, Kurzprosa, Theaterstücke und journalistische Arbeiten. In der Reihe roterfadenlyrik erschien KörperFlüchtigkeiten.

Tsead Bruinja, 1974 geboren, veröffentlicht in Friesisch und Niederländisch. Seine Gedichte kommen leicht und spielerisch daher, ohne auf poetische Komplexität zu verzichten. Jüngster Gedichtband: Overwoekerd. Ralf Thenior, 1954 geboren, lebt als Dichter (und Kleingärtner) in Dortmund. Mitarbeit am Projekt Europe a Poem und am Weg der Gedichte in Edenkoben. Zuletzt erschien Strange Kebab. Kleingeschichten aus dem größten Ruhrgebiet der Welt.

Diskussion

Hinterlassen Sie einen Kommentar oder setzen Sie einen Trackback.

Kommentare abonnieren.

Bitte fair bleiben. Wir behalten uns vor, gegebenenfalls Kommentare zu löschen.

Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*Notwendige Angaben